Hausordnung

 

Unser Anliegen ist es, die Kommunikationsgemeinschaft bei pokaita für alle Mitglieder so lebendig, anregend und nützlich wie möglich zu gestalten.

Dafür erwarten wir von Ihnen als Mitglied, dass Sie die folgende Hausordnung beachten und befolgen. Dabei behält sich pokaita das Recht vor, Verstöße gegen die Hausordnung mit dem Sperren Ihres Mitglied-Accounts zu ahnden. Gleiches gilt bei Verstößen gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs).

 

1. Vermeiden Sie falsche oder fehlerhafte Darstellungen
Die Berater der pokaitaCommunity sind allein für die wahrheitsgetreue, fehlerfreie und vollständige Wiedergabe ihrer Eigenschaften, Interessen, Fähigkeiten, Qualifikationen und sonstiger Informationen in ihren Angeboten verantwortlich.

 

2. Vermeiden Sie die Belästigung anderer Mitglieder
Als pokaita Mitglied sollten Sie die Privatsphäre anderer Mitglieder respektieren. Vermeiden Sie deshalb Belästigungen durch unerwünschte Anrufe oder Mails.

 

3. Unterbinden Sie illegale Handlungen
Es ist allen pokaita Mitgliedern verboten, sich auf den pokaita Webseiten an betrügerischen, rassistischen  oder illegalen Handlungen zu beteiligen oder solche zu unterstützen.

4. Vermeiden Sie die zweckentfremdete Nutzung einer Mail
pokaita unterstützt die Kommunikation seiner Mitglieder ausdrücklich. Dennoch ist das Übermitteln von ''Junk-Mails'', ''Kettenbriefen'' oder sonstigen ungebetenen Rundschreiben per Mail im pokaita Mail-System nicht gestattet. Kunden können bestimmte Berater für die Versendung von Rundmails sperren.

5. Es sind keine Nebenabsprachen erlaubt.
Mitglieder und Berater dürfen nicht für andere Dienste und Produkte werben.

6. Achten Sie das geistige Eigentum/Copyright der anderen Mitglieder
Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Copyright durch andere pokaita Seiten in irgendeiner Form verletzt worden ist, bitten wir Sie um sofortige Benachrichtigung.

7. Unterbinden Sie illegale Handlungen
Es ist allen pokaita Mitgliedern verboten, sich auf den pokaita Webseiten an betrügerischen oder illegalen Handlungen zu beteiligen oder solche zu unterstützen.

8. Berater dürfen keinen Druck auf Kunden ausüben
Berater sollen in keiner Form den Kunden dazu verpflichten oder drängen, wiederholt anzurufen oder andere Dinge zu tun, die alleinig dem wirtschaftlichen Interesse des Beraters dienen.

9. Keine Beratung außerhalb des eigenen Kompetenzfeldes
Sollte das Gespräch in ein Gebiet führen, indem der Berater nicht kompetent ist, ist der Berater verpflichtet, die Beratung zu beenden und auf andere Beratungsmöglichkeiten bzw. Berater hinzuweisen. Bei einer Erkrankung des Tieren ist zwingend darauf hinzuweisen, dass der Besuch eines Tierarztes unumgänglich ist.

10. Verhalten in  tierischen und menschlichen Notsituationen
Sollte der Berater im Gespräch erfahren, dass beim Tier des Kunden eine akute Gefahr für Leib und Leben besteht, muss der Berater umgehend Hilfe leisten und entsprechende öffentliche Stellen informieren. Der Hinweis auf den Besuch eines Tierarztes/Tierklinik ist verpflichtend. Ferner empfehlen wir jedem Berater gegebenenfalls Krisentelefon/Notruf Nummern an den Kunden weiterzugeben.

11. Intensive Nutzung des Dienstes
Bitte achten Sie auf die Höhe Ihrer Zahlungsverpflichtungen. Die Nutzung des Dienstes von pokaita ist gebührenpflichtig und ein unkontrollierter Gebrauch kann zu hohen finanziellen Belastungen führen. pokaita bietet seinen Kunden an, eigene monatliche Nutzungslimits einzuführen oder nur gegen Vorkasse zu telefonieren. Bitte kontaktieren Sie dazu unseren Kundenservice telefonisch oder senden Sie eine Mail.

 

12. Vermeiden Sie den Missbrauch des Bewertungssystems

Durch die Bewertung eines Beraters teilen die anderen pokaita Mitglieder dem Netzwerk ihre Erfahrungen mit dem Berater und die Qualität seiner Beratung mit.

 

pokaita Mitgliedern ist es nicht gestattet, ein negatives Urteil über einen Berater zu fällen, weil dieser eine Leistung, die nicht in dessen Angebot enthalten war, nicht erbringen wollte.

 

pokaita Beratern ist es untersagt, durch die Verwendung eines anderen/falschen Mitgliedsnamens oder unter Vorgabe einer dritten/fiktiven Person, ein positives Urteil über sich selbst zu fällen, ein negatives und falsches Urteil über ein anderen Berater zu fällen. 


13. Kommen Sie Ihren Steuerverpflichtungen nach
Beratereinkünfte unterliegen der allgemeinen Steuerpflicht. Sind pokaita Berater steuerpflichtig, müssen sie die Umsatzsteuer an ihr Finanzamt abführen. Über eine Steuerpflicht informiert Sie Ihr Steuerberater. pokaita muss auf Anfrage der Steuerbehörden die Beraterabrechnungen den entsprechenden Finanzämtern zur Verfügung stellen.

14. Die Beratung eines pokaita Beraters ersetzt  bei Krankheit eines Tieres nicht den Besuch eines Tierarztes oder einer Tierklinik

Volkmarsen, den 29.06.2009